Freitag, 29. Juni 2012

Damals…


… im Jahr Pief besaßen ein paar – inzwischen nicht mehr blutjunge – Franzinellis diverse schöne Gesellschaftsspiele. Ein Merkspiel zum Beispiel, das heute sehr gesucht ist und für das man Phantasiepreise bezahlen muß, wenn man nicht lange und geduldig wartet, bis es einem plötzlich in einem Winkel eines Flohmarkts total günstig in den Schoß fällt. Oder ein Brettspiel, bei dem nicht von Hand gewürfelt wurde, sondern vermittels einer halbrunden durchsichtigen Kunststoffkugel, auf die man drückte, um die Würfelchen zu bewegen. Klingt jetzt ein bißchen albern, aber als Kind findet man sowas selbstredend tollstens. Das Spiel wurde übrigens zu seinen Vätern versammelt, als Onkel Heinz an einem sehr vergnügten Abend sein Glas umstieß und die Würfel in ihrer Plastikkugel in Kölsch ertränkte. Die Flüssigkeit ging nie mehr richtig raus, leider, und damit war das Spiel samt Kunststoffkugel perdu.
Und dann war da noch ein Bilderdomino. Dieses Bilderdomino nämlich:


Mit ganz unglaublich charakteristischen Karten, die man sogar…


… nach Jahrewigkeiten sofort wiedererkennt. Auf irgendeinem Flohmarkt, quasi im Vorbeigehen. Mußte mit, natürlich. Und denken Sie mal an all die Ah!s und Oh!s, als wir es daheim herumzeigten.


Es ist übrigens viel schwieriger zu legen, als man annehmen sollte. Oder jedenfalls waren wir als Kinder deutlich schneller damit fertig als heute.
Wie auch immer.
Wir wissen noch nicht genau, was wir mit dem feinen Teil anstellen werden. Momentan nichts, wahrscheinlich. Hauptsache, wir haben es erstmal…

Donnerstag, 28. Juni 2012

Acht Gemüse…


… müssen es sein, wenn es Zavardella gibt: Frisch aus dem Garten, nacheinander in einer schönen Bouillon gekocht und dann mit wenig Chili-Olivenöl beträufelt verzehrt. Genau richtig für den Sommer, wenn man ja nicht nur mit Leichtigkeit acht Gemüse zusammenbekommt, sondern es außerdem viel zu heiß ist für irgendwelche deftigen Speisen.



Und dazu Friselle aus Hefeteig…


… e un piccolo po´d´insalata di pomodori.


Superlecker.

Nicht recht patriotisch ausgerechnet zum heutigen Fußballabend, finden Sie?
Naja.
Dann eben Gemüseeintopf, Brotringe und Tomatensalat.
Und jetzt gehen wir mal schnell kukken, was so läuft auf dem Rasen…

Samstag, 16. Juni 2012

A Day´s Crop…


… oder: das Franzinelli-Pflanzenbestimmungsblatt. So sieht nämlich unser Abendessen in unvorbereiteter Form aus, frisch aus dem Garten: die erste Gurke, der erste Annabell-Fingerling, Thymian, Rauke und Majoran und vier Sorten Salat – Eisberg, Pflücksalat, Kopfsalat und Sommerfeldsalat. Die Fingerlinge werden gleich geschrubbt und später mit Schale im Ofen gebacken, ein Speckchen, ein paar Zwiebelwürfel und Kräuter dazu. Und dann eine Schüssel Salat, die ihresgleichen nicht hat. Zum Glück sind wir Salatkönige, denen es nichts ausmacht, wochenlang täglich welchen zu verzehren. Denn…


…so sieht zur Zeit unser Garten aus, dank dem feuchten und milden Frühsommer…


… sehr grün und sehr saftig…


… und sehr sehr salatreich. Aber diese Phase ist immer schnell wieder vorbei, weshalb wir sie jetzt gründlich auskosten wollen. Bevor die grünen Bohnen kommen. Und der Fenchel. Und die Zucchini…


Freitag, 15. Juni 2012

Kollegen-Schatzkästlein No. 19


Der Sommer steht vor der Tür, Herrschaften! Ehrlich wahr! Vorausgesetzt, der Wetterbericht ändert sich nicht wieder stündlich. Doch wir gehen jetzt einfach davon daß, daß wir hier spätestens am Sonntag die versprochenen sommerlichen Temperaturen bekommen werden. Und denken sofort an einen faulen Nachmittag in der Sonne, irgendwo an einem schönen Gewässer, das erfrischend blau unter einem wolkenlosen Himmel daliegt. Das wäre endlich mal was!
Und während wir gespannt abwarten, was aus dieser Wunschvorstellung wohl werden mag, zeigen wir Ihnen zur Einstimmung unser neues Schatzkästlein, in sommerlichem Pool-Türkis. Nehmen Sie sich ein kühles Getränk und genießen Sie das

Kollegen-Schatzkästlein No. 19 "Türkis"



Alle Produkte bei Dawanda

1 - Small Blue Elephant von AnneR-Design

2 - Brosche mit Wanderer von Salonloewin

3 - Kunstdruck "Frostblume" von stine17

4 - Postkarte "Spring" von hannchen86

5 - Blütenreif Türkiser Schein von Glitzer-Marie

6 - Rechenbrett von Herzstadt

7 - "Ich habe einen Vogel" Original von artspace

8 - Without Wine Cake von fresh_fish

9 - Postkarte "An einem geheimen Ort" von lineanongrata

10 - Utopia Collage Druck von Alles-Deins

11 - Orchidee auf Holz von no_name_design_photographie


Dienstag, 12. Juni 2012

Eisberg voraus!


Denn jetzt ist wieder die Zeit, in der sie sich häufen, die Eisberge, sogar in unseren Breiten! Aber zum Glück nur die grünen, harmlosen, die aus dem Garten! Aus unserem Garten beispielsweise: Wenixtens zehn Stück werden in den kommenden Tagen erntereif, dank warmer Witterung und reichlich Regen. Und lekker sind die, ganz knackig und fest. Weil man bei immer demselben Salat…


… beim Dressing besonders viel Abwexlung braucht, gab es heute Mittag nicht nur Zitronen-Joghurt-Sauce, sondern…


… dazu Erdbeeren, püriert mit einem kleinen Knoblauchzehchen, einer Frühlingszwiebel, Salz und Pfeffer und etwas Weißweinessig und Olivenöl…


… und das Salätchen natürlich, mit einer Handvoll halbierter Früchte und einem Löffel Blaumohn. Köstlich, ehrlich. Morgen ist übrigens nicht nur Eisberg reif, sondern außerdem Kopfsalat und Rauke, da müssen wir uns dann noch etwas ausdenken…


Montag, 11. Juni 2012

Neulich mal wieder…




… auf dem Flohmarkt – Überraschung! – fanden wir diesen zauberhaften Abakus! Ist der nicht einfach schön?



Und praktisch auch, denn man kann sehr fein…


… hübsche Kleinigkeiten daran befestigen und präsentieren…



… zum Beispiel für Artikelfotos. Aber das wußten wir längst, denn wir besitzen ja bereits ein solches Teil. Weshalb wir den schon liebgewonnenen Neuling auch keinesfalls mehr hergeben werden, sondern seinem Brüderchen hinzugesellen.

Freitag, 8. Juni 2012

Würfelglück…


… bei Franzinellis!
Da haben wir mal wieder in Kisten und Schränken gekruschelt, in denen wir alle unsere ollen Papierchen, Briefmarken, Streichholzschachteln und Bücher aus dem Jahr Pief aufheben. Und uns zwei Würfelsets gemacht.
Eins ganz in Schwarz und Weiß…


… mit einem piepkleinen Hauch Rot…


… und eins, das "Erinnerung" heißt, denn es war vor sehr langer Zeit mal ein Merkspiel, bei dem man Kartenpaare sammeln mußte…


… vorausgesetzt, man hatte sich gemerkt, wo die einzelnen Karten auf dem Tisch lagen. Denn natürlich…


… lagen sie verdeckt mit der Rückseite nach oben. Gewonnen haben immer die Kinder, weil sich Senioren jenseits der 25 bei diesem Spiel einfach niemals eine Stelle merken konnten.
Die Würfelchen gibt es ab sofort im Shop, und zwar hier und hier.

Donnerstag, 7. Juni 2012

Immer noch…


… eins der schönsten, einfachsten und lekkersten Sommergerichte von südlich der Alpen: Insalata Caprese!
Vorausgesetzt, man hat richtig gute Tomaten, eine Kugel Büffelmozzarella und eine Handvoll Basilikum. Und einen Klacks Olivenöl natürlich. Ein Eckchen knuspriges Brot dazu und fertig. Gut, daß der Sommer gerade erst angefangen hat…


Mittwoch, 6. Juni 2012

The outlook…


… is decidedly blue…


… wenixtens zur Zeit, wenn man in Franzinelli-Castle aus dem Fenster blickt. Unnötig zu betonen übrigens, daß wir dieselben gerade vor ein paar Tagen geputzt hatten.
Aber sei´s drum: Ist das Wetter nicht gescheit, macht man halt Privatarbeit. Zum Beispiel, indem man sich hinsetzt und endlich die sechzehn Karobänder für die neuen Stuhlkissenbezüge zuschneidet. Eine extrem stumpfsinnige Tätigkeit, doch es hilft ja nix. Die Bezüge sind dann vergleichsweise schnell genäht, und dann freut man sich wieder…


… denn es ist durchaus nett, gelegentlich mal ein anderes Stoffmuster unter dem Achtersteven zu haben!


Abgesehen davon: Die Regenradarkarte macht inzwischen gar nicht mehr so einen schlechten Eindruck! Vielleicht kommt später sogar ein bißchen die Sonne heraus, Pap Franzinelli kann flott ein paar Reihen Salat pflanzen und die neuen Artikelfotos für den Shop werden auch noch was. Oder man geht ein Ründchen joggen. Die Stuhlkissen machen wir dann morgen weiter…

Montag, 4. Juni 2012

Cross Kitchen…


… amerikanisch-türkisch hatten wir dieser Tage. Und zwar nach einem Besuch in unserem favourite türkischen Supermarkt, wo uns der Kollege eine ganze Lammschulter in feines Hackfleisch verwandelte. Aus dem dann abends Burger wurden, mit Knoblauch und Chili und reichlich Schwarzkümmel, dazu Schafskäse und Joghurt mit Gurke. Jetzt essen wir gern gelegentlich einen schönen Burger, vorausgesetzt, er ist homemade mit allerlei frischem Schnikkes dazu, wie langsam gerösteten Zwiebeln und Salat und Tomaten und so fort. Nur die Brötchen, die sind immer ein Problem: Klar gibt es welche zu kaufen, im Supermarkt, in dem lieblos zusammengeschusterten Regal mit Fabrikbrot. Da steht man dann und dreht jede Burgerbrötchentüte zehnmal von oben nach unten, um ganz sicher zu sein, daß man nicht wieder die erwischt, die außer den Brötchen schon andere Bewohner hat. Zum Beispiel solche, die sich als pelziger Rasen auf ihren Nachbarn ausbreiten. Was passieren kann, wenn Brot in Plastiktüten verpackt wird. Und man stellt das ärgerlicherweise erst fest, wenn man die Tüte daheim beim Essenkochen öffnet und leider ist Samstagabend und man hat keine Brötchen zu seinen Burgen. Von der Unappetitlichkeit der Sache mal ganz abgesehen.
Wie auch immer.
Beim letzten Stöbern auf der einfach wunderbaren Plattform Pinterest fanden wir zu unserem Glück auf einem amerikanischen Blog das ultimative Burger Buns Recipe. So eins hatten wir uns schon lange gewünscht. Und was sollen wir Ihnen sagen: Die Brötchen waren richtig gut! Sie schmeckten, wie sie sollten, und sie sahen genauso aus, wie sie sollten. Sensationell, ehrlich. Und viel Arbeit hatten wir auch nicht. Natürlich werden wir jetzt nie wieder welche kaufen. Und man kann Burger ja ganz toll grillen. Was wir ziemlich sicher an einem der näxten warmen Wochenenden tun werden…