Mittwoch, 22. August 2012

Nach der Hitze…


… des vergangenen Wochenendes, die bei Franzinellis ehrlicherweise nicht die allergrößte Begeisterung erzeugt hat (obwohl es welche gab, die morgens wandern waren, um nachmittags unter dem Sonnenschirm zu faulenzen, aber das eine oder andere schwarze Schaf findet sich ja in jeder Familie), also, nach der Hitze hatten wir heute den ersten wirklich schönen, frischen Tag, mit einem kühlen Nordwestwind und einer Mischung aus Sonne und Wolken. Und gleich kam man sich vor wie unter einer angenehmen Dusche. Sie finden das jetzt vielleicht ein bißchen albern, schließlich war der Sommer insgesamt kein echter Hammer. Aber die Kölner Bucht ist nicht für ihr vorzügliches Klima bekannt, und 35 kochende Grad sind bei uns etwas anderes als anderswo. Wir lügen nicht. Da hängen Sie wie ein Schluck Wasser in der Kurve und freuen sich, wenn Sie weiter nichts tun müssen als ein Glas mit Getränk an den Mund zu heben. An ein bißchen Sport zum Beispiel ist dann nicht im Traum zu denken. Weshalb wir heute loszogen. Und rannten wie die Hasen. Es war mal wieder herrlich.
Und trotz der Hitzewallungen vom Wochenende mußten wir feststellen: Der Herbst steht quasi vor der Tür. Heute. Am 22. August. Alle Getreidefelder sind abgeerntet. Auf den Freileitungen sitzen die ersten Stare und schwatzen vor sich hin, ready for take-off. Die Schwalben sind schon weg, und ein Schwarm Störche zog durch Richtung Süden. Brombeeren und Äpfel und Birnen als Wegzehrung – so gut wie perdu. Das Licht ist jetzt sehr golden wie nur im August, und wenn man ein bißchen spät dran ist mit Abendessen, muß man auf dem Hof ein paar Kerzen anmachen, denn es wird auf einmal ziemlich früh dunkel. Morgen werden wir auf dem Markt nach den ersten Kürbissen Ausschau halten und uns einen Korb Pfifferlinge mitbringen, das paßt jetzt ganz großartig. Und da wir ohnehin eher Wintermenschen sind, geben wir zu, daß wir uns schon einen Hauch auf die kommende Jahreszeit freuen. Vorher haben wir natürlich nix gegen ein paar spätsommerliche Tage. Oder auch Wochen. Ohne Hitze, falls möglich.
Ach ja, Mucki Franzinelli hatte heute den ersten Schultag nach den Sommerferien. Nun haben wir einen Puut in der dritten Klasse. Was übrigens bedeutet, Patenklasse für die Ersties zu sein. Mucki findet so etwas ganz toll, außer Erstie Lena ist dabei. Wollen wir dann mal hoffen, daß es einen anderen Drittie für Erstie Lena gibt als ausgerechenet Mucki…

1 Kommentar:

  1. Hallo Ihr sportlichen Franzinellis, da habt Ihr recht, an Sport war die letzten Tage wirklich nicht zu denken. Auch uns im Süden hat die Hitze fast schon geplagt. Sommer tagsüber ist ja schön (allerdings würden uns Schwedenhausbewohnern auch ein paar Grad weniger reichen), aber dann bitte mit nächtlicher Abkühlung, damit das Schlafen auch erholsam ist.
    Bei uns war´s heut auch schon ein bißerl kühler und ein bißerl herbstige Vorboten sind auch schon zu erkennen.
    Liebe Grüße, Silke

    P.S. Zu goldig Eure Schulüberraschungstütle!

    AntwortenLöschen