Sonntag, 6. Mai 2012

Ist der Mai…



…kühl und naß – so beginnt eine beliebte Bauernregel, und im Prinzip trifft sie auch zu: Zur Zeit regnet es bei uns und wir haben die warmen Pullöverchen herausgeholt, aber das Gemüse im Garten wäxt und gedeiht. Viel besser als im vergangenen Jahr, als wir Anfang Mai mit der Gießkanne zwischen den Bohnenreihen herumrannten. So hat eben alles sein Gutes, obwohl wir trotzdem lieber ein sonniges Wochenende auf unserem bereits sehr grünen Hof genossen hätten.
Wie auch immer.
Heute früh waren Franzinellis flugs im Regen draußen und haben Rhabarber und Flieder abgemacht. Der Flieder sieht maimäßig schön aus in einem kleinen Glas, und der Rhabarber wurde zu einem Blech Rhabarberstreusel. Mit Puddingunterlage, Herrschaften. Der Pudding bedient sämtliche kindlichen Gelüste im Menschen und ist deshalb irgendwie das Beste am ganzen Kuchen. Schändlicherweise müssen wir zugeben, daß wir bereits zum Frühstück ein schmales lauwarmes Riemchen verzehrt haben. Es ist jedoch immer noch genug zum Nachmittagskaffee übrig, welchen wir mit Blick auf die Wetterkarte gemütlich in der Küche zu uns nehmen werden, denn voraussichtlich ist bis zum Abend nichtmal an einen piepkleinen Spaziergang zu denken. Macht aber nix.
Zwischendurch begeben wir uns zur "Initiative Sonntagssüß", eine Einrichtung, an die wir uns mittlerweile ebenso sehr gewöhnt haben wie an den Sonntagskuchen selbst. Und natürlich posten wir unseren Rhabarberstreusel wieder sehr gern in der Nachbarschaft anderer Delikatessen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen