Dienstag, 8. Mai 2012

Ist der Mai… Die Zwote






Kühl war es heute bei uns nicht, eher drükkend mit ein paar kräftigen Schauern zwischendurch, weshalb manche von uns früh mit schmerzendem Schädel und bleischweren Gliedern aus dem Bettchen krochen und mit dem Gefühl, ihre Augen poppten ein Stück heraus. Daß wir auch unter besseren Umständen keine Sport-Asse sind, wissen Sie ja, daher fielen uns natürlich circa eine Million Ausreden ein, nicht zum Joggen zu gehen. Trotzdem trotteten wir los. Ja, ehrlich. Aus purer Frackigkeit. Und was war? Wir sahen einen kleinen Feldhasen und Bienenkörbe in einem leuchtend gelben Rapsfeld, in dem es summte wie verrückt, und ein Pony, das auf seiner Wiese bis zum Bauch im Gras stand. Die Lerchen sangen. Die ersten Schwalben zischten dicht an uns vorbei. Und in allen Hecken schäumten weiße Blüten und rochen süß und lekker – einfach herrlich. Und dann liefen wir am Ortsrand am ersten Erdbeerbüdchen der Saison vorbei und bekamen eine Handvoll Beeren geschenkt, weil wir so tapfer waren. Toll, oder? Die waren sogar erstaunlich gut, die Beeren, obwohl sie aus dem Folientunnel stammten.
Daheim brummte der Schädel immer noch, aber der darunter befindliche Rest fühlte sich tausend besser an als eine Stunde zuvor. Und jetzt sagen Sie bloß nicht, wir wären Streber!
Übrigens: Unser Erdbeerbüdchen von gegenüber wird näxte Woche eröffnet. Wir können es kaum abwarten. Als allererstes werden wir hingehen und ein Blech Erdbeerstreusel bakken. Und es dann wieder jeden Tag genießen, für ein Körbchen Früchte nur mal schnell über die Straße zu flitzen…

1 Kommentar:

  1. Mensch, Ihr Franzis!!!
    Ihr macht mir so ein schlechtes Gewissen,
    denn ich bin derzeit so eine Faule.
    JOGGEN???!!! Igitt ;-)
    Respekt Euch!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen