Mittwoch, 1. Februar 2012

Eine Reise…


… ist bei Franzinellis zur Zeit nicht in Sicht. Leider. Stattdessen haben wir in und um Franzinelli-Castle einige lästige Angelegenheiten vor Augen, mit denen wir noch ein Weilchen beschäftigt sein werden – vorausgesetzt, wir kommen allmählich aus den Füßen. Deshalb liegen alle Urlaubspläne auf Eis, und wir fassen auch kein Ziel ins Auge, das lenkt nur ab!
Trotzdem: Ein neues Reisetagebuch mußte her. Schließlich verreisen ja genug andere Menschen, und ständig landen Postkarten aus aller Welt in unserem Briefkasten. Die kann man wirklich schlecht wegwerfen. Und dann gibt es auch kaum ein größeres Vergnügen, als sich mal eine Stunde hinzusetzen und zu stempeln und zu kleben und zu zeichnen und das Ganze am Ende nett zusammengefügt als dikkes Tagebuch vor sich zu haben. Wie seine Vorgänger ist es natürlich ein absolutes Unikat, das es so nur ein einziges Mal gibt. Wir selbst haben zwar im Moment keinen Bedarf daran, aber wie gesagt: Es verreisen ja genug andere Menschen! Aus diesem Grund wandert Reisetagebuch No. 6 auch gleich in den Shop, wo es ab sofort zu haben ist.


Und außerdem:

Heute waren wir mal wieder ein Ründchen flitzen, obgleich es draußen wirklich bitter bitter bitter kalt ist. Der eisige Nordoster, der uns anblies, kam vermutlich ungebremst direkt aus den Weiten Sibiriens. Doch die Sonne schien und der Himmel war so leuchtend blau wie lange nicht, da hielt es uns nicht im Haus. Und was sollen wir Ihnen sagen? Auf den Feldwegen ringsum wor jet loß wie op d´r Huhstroß op Hilligovend (wie auf der (Kölner) Hohe Straße an Heiligabend). Wir sahen einen Mann mit einem Pferd. Eine Schafherde samt Schäfer. Und ungefähr tausend Spaziergänger mit hochgeschlagenen Krägen, Mützen, Schals und roten Nasen. Anscheinend war jeder, der die Gelegenheit hatte, im Freien, um dieses einzigartige Winterwetter auszukosten. Heute ging´s ja noch, aber in den näxten Tagen soll es kälter werden als am Südpol. Oder wenixtens beinahe. Ist uns recht. Nur schneien muß es jetzt wirklich nicht mehr!

1 Kommentar:

  1. ...och doch! Bitte noch einmal Schnee!!! Ich wünsche es mir so sehr...

    Wo ihr gerade vom Verreisen redet...ich muss mal bei Gelegenheit in eurem Archiv rumstöbern. Mir dünkt, ihr habt doch mal etwas zu Paris gepostet...

    Eisige, aber herzige Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen