Montag, 31. Oktober 2011

Stellen Sie sich mal vor…


… es ginge Ihnen an den Kragen. Wollen Sie lieber nicht? Verständlich, aber wir tun ja nur so. Wie in diesem Bilderbuch, das wir kürzlich im Bücherschrank wiederentdeckten: "Die Drei Schweine". Wir besitzen es schon einige Jahre, jedoch war Mucki Franzinelli bisher nicht im richtigen Alter für das eigentlich recht bekannte, hier allerdings etwas vom Weg abgekommene Märchen.
Also, stellen Sie sich mal vor, es ginge Ihnen an den Kragen, weil ein Wolf vor Ihrem kuschligen Heim steht und Ihnen androht, es umzupusten, wenn Sie ihn nicht einlassen. Natürlich lassen Sie ihn nicht ein, Sie sind ja nicht wahnsinnig.


Also pustet der Wolf, daß es eine Art hat, das Haus zerlegt sich in sämtliche Einzelteile und… Sie sind raus. Raus aus der Geschichte. Rausgepustet. Und gerettet! Wie das Schwein mit dem Haus aus Stroh. Wahnsinn, finden Sie nicht?


Denn während der Wolf sich noch am Schädel kratzt, macht sich das gerettete Schwein gleich auf die Sokken und rettet zuerst seine zwei Kollegen…


… dann den Kater mit der Fiedel aus dem Märchen mit der Kuh, die übern Mond sprang…


… und den Drachen mit der goldenen Rose. Sie verlassen einfach ihre Märchenbuchseiten…


… und machen sich gemeinsam auf die Suche nach einer neuen Bleibe.


Zum Schluß allerdings beschließen sie, zurückzukehren in das steinerne Haus von Schwein Drei, den Wolf davonzujagen…


… und sie leben glücklich bis an ihr Ende.


Wundervolle Vorstellung, oder? Sich einfach davonzuschleichen, wenn´s brenzlig wird! Und geradezu unendlich viele Möglichkeiten zu haben, sich außerhalb der Geschichte zu bewegen…
"Die Drei Schweine" von David Wiesner ist sensationell ausgedacht und illustriert, aber tatsächlich eher eine Story für Große. Oder Größere jedenfalls. Grundschulkind Mucki, sonst nicht gerade mit wenig Phantasie ausgestattet, war zu unserer Enttäuschung keineswegs beeindruckt, sondern rätselte lediglich kurz über der Frage, wie der gigantische Drache wohl in das piepkleine Schweinehaus gelangt sei. Nun ja. Wir legen das Buch jetzt wieder weg und versuchen es in ein paar Jahren nochmal…


"Die Drei Schweine"
David Wiesner
Carlsen Verlag
ISBN3-551-55156-1


Donnerstag, 27. Oktober 2011

Gemütlich…


… lautet das Wort, das Frau Pimpi für heute als Thema ihrer wöchentlichen Foto-Challenge "Beauty is where you find it" ausgerufen hat.
Und wem gefällt das nicht?
Nachdem wir den September noch dazu nutzen durften, uns mit einer Träne im Auge von einem ziemlich mißratenenen Sommer zu verabschieden, ist der Oktober mit all den herbstlichen Herrlichkeiten angefüllt, die man gar nicht ausgiebig genug genießen kann: Leuchtendes Laub, herzzerreißend schöne Sonnenuntergänge, Holzfeuerduft und Kürbissuppe. Am besten die mit Kokos und Chili und Ingwer, die einen richtig erhitzt. Und dann wird´s früh dunkel, man ist glücklich, nicht mehr wegzumüssen, und macht es sich richtig lekker gemütlich: Mit einem dikken Schmöker, einer Bastelarbeit, einem schönen Film, die Puuten auf dem Schoß oder eine Katze – alle nach ihrem Geschmack. Wunderbar ist das, jeden Herbst wieder. Ach ja, Kerzen gehören natürlich dazu. Fünf, sechs Stück im Salöngchen dürfen es schon sein. Und da sitzen wir dann und haben es schön. Sie auch, hoffen wir!


Was die Kollegen besonders gemütlich finden, werden wir jetzt mal herausfinden und bei Frau Pimpi kukken gehen. Und sind natürlich schon äußerst gespannt auf die Herausforderungen im November…

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Sportskanonen…


… sind wir nicht gerade, das wissen Sie ja schon. Aber ganz ohne geht´s auch nicht, und an manchen Tagen haben wir sogar lichte Momente, sozusagen. Heute zum Beispiel. Heute war ein echter Pfeffer-und Salztag, nicht zu kalt, mit vielen grauen Wolken, aber auch reichlich Türkis dazwischen, ein bißchen Wind aus der richtigen Richtung, und gelegentlich kam sogar die Sonne heraus. Dazu lohten alle Laubbäume in geradezu unwahrscheinlichem Gelb und Rot, und die Stare saßen auf den Stromleitungen und schwatzten miteinander, ready for take-off nach Werweißwohin. An Tagen wie heute zeigt sich der Herbst von seiner allerschönsten Seite, und Franzinellis rannten dann auch wie die Hasen, ganz freiwillig. Herrlich war das.


Apropos Herbst: In Franzinelli-Castle geht diese Jahreszeit mit sehr viel Gemütlichkeit einher, und passenderweise lautet das letzte Oktober-Foto-Challenge-Thema bei Frau Pimpinella am morgigen Donnerstag auch "gemütlich". Wir sind hinsichtlich unseres Motivs noch nicht zur Gänze entschlossen, werden es jedoch morgen sein. Kommen Sie doch auch mal kukken!

Montag, 24. Oktober 2011

Wieviele Tage…


… sind´s eigentlich noch bis Weihnachten? Haben Sie mal gezählt? Wir machen sowas ja nicht, deshalb kommt das Fest bei uns auch jedes Jahr auf´s Neue sehr plötzlich. Weihnachtskarten versuchen wir allerdings pünktlich im Advent wegzuschikken und nicht erst, wenn wir selbst welche bekommen haben: Das ist immer irgendwie peinlich, finden Sie nicht?
Dieses Jahr haben wir die Karte gleich mit einer kleinen Bastelarbeit kombiniert und uns einen Hampel-Weihnachtsmann ausgedacht:


So sieht er aus, der Kollege: Auf festes Papier gedruckt, ready to schnipsel. Eine Anleitung gibt es gleich dazu, schließlich weiß nicht jeder, wie das so funktioniert mit den Hampelmannen, außerdem ein langes Stück Kordel sowie eine kleine Perle.


Und wenn der Kartenempfänger fein gebastelt hat, kann er seinen Hampel-Weihnachtsmann an einen Türschlüssel hängen und hampeln.


Den "Hampel-Weihnachtsmann" gibt es ab heute ganz neu bei uns im Shop und natürlich nur für ziemlich kurze Zeit :)

Sonntag, 23. Oktober 2011

Kukken Se mal…


… was wir neu haben:


Kleines KinderzimmerKunststückchen "Vogel im Glück"

So etwas kommt heraus, wenn wir in einer stillen Stunde in den Stoffresten stöbern! Von denen wir übrigens zur Zeit ganze Berge besitzen. Zum Glükk fallen uns dazu gleich ein paar Projekte ein, an denen wir mal Spaß hätten. Eine schöne Aussicht für die näxten Tage, oder?
Das Kunststückchen gibt´s ab heute im Shop.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Man soll ja…


… immer viel Obst essen, oder? Besonders in der kalten Jahreszeit. Wegen der Vitamine und so weiter. Allerdings sehen so ein paar Saisonfrüchte auch einfach schön aus…


… wenn man sie vom Einkaufen mitgebracht und auf der Anrichte zwischengelagert hat. Die Birnen sind übrigens "Alexander Lukas". Sie dürfen noch einige Tage nachreifen, und dann sind sie richtig lekker.
Und obwohl erst Dienstag ist, denken wir schon an unser näxtes Sonntagssüß. Birnenkuchen hatten wir heuer schon. Aber die Äpfel sind auch noch sehr schön, und vielleicht darf Pap Franzinelli sich mal auf seinen Lieblingskuchen freuen…


Sonntag, 16. Oktober 2011

Bad Münstereifel - New York…



… so könnte man Franzinellis Sonntag beschreiben! Glauben Sie nicht? Ist aber ehrlich wahr! Denn heute hatten wir einen herrlichen Wandertag unweit des oben erwähnten Eifel-Städtchens. Inklusive Bratei-Broten, azurblauem Himmel und etwas Muskelkater nach einigem Auf und Ab über die Eifelberge. Und damit sind wir schon in New York…




… und gleichzeitig bei unserem einfach sensationellen Sonntagssüß. Denn was hatten wir mit? New York Cheesecake! Der allerallerallerlekkerste Käsekuchen ever. Aus eimerweise Frischkäse, Zucker und Eiern. Wir hatten ihn bereits gestern gebakken, und er mußte eine kalte Nacht auf der Hoftreppe verbringen. Heute, zum Vesper, auf einer windgeschützten Bank in der prallen Herbstsonne, als Nachtisch hinter den Bratei-Broten, war er so saftig und fluffig, daß es kaum zu glauben war. Leider hatte jeder nur ein piepkleines Stück mit, denn wir mußten ja noch ein paar Berge hinauf.
Und so ein Stück war schnell verputzt:


Wie auch immer. So flugs gelangt man von Münstereifel nach New York. Die heutige Sonntagssüß-Verweserin ist übrigens Fräulein Text. Bei ihr gibt´s schon allerhand Feines zu sehen und wir werden uns gleich mal anschließen!

PS1: Für dieses Jahr ist unsere Wandersaison so gut wie vorbei. Aber vielleicht kommt ja nochmal ein schöner Sonntag, an dem wir losziehen. Und sollten Sie dann zur Mittagszeit irgendwo in der Eifel auf ein paar Wanderer stoßen, die in der Sonne auf einer Bank, einem Baumstamm, einem Zaun etc. sitzen, ein blaukariertes Küchentuch neben sich, darauf Weingläser, Bratei-Brote und Kuchen, dann sagen Sie einfach: "Hallo, Franzinellis!". Es sind garantiert wir!

PS2: Wir schreiben das Rezept für New York Cheesecake hier nicht auf. Falls Sie sich jedoch einen Haufen Hüftgold aufladen möchten, melden Sie sich gerne per mail und wir schikken ein pdf!


Donnerstag, 13. Oktober 2011

Collections…



… heißt das Thema, das Frau Pimpi für die heutige Foto-Challenge "Beauty is where you find it" auf ihrem Blog ausgewählt hat. Und sollen wir Ihnen was sagen? Wir haben uns deswegen schon die ganze Woche auf heute gefreut! Collections haben wir als begeisterte Altreucher nämlich in jeder Ecke herumstehen. Ehrlich wahr. Schließlich können wir an keinem Flohmarkt vorbeigehen, und wenn wir einmal dort sind, müssen wir natürlich etwas kaufen. Und haben wir dann noch keine Sammlung, zu der der gekaufte Gegenstand paßt, fangen wir eben eine neue an. Stellen Sie sich also lieber nicht vor, wie es bei uns aussieht.
Wie auch immer.
Für das heutige Thema haben wir mal unsere Sammlung von Puppenköpfen zusammengesucht. Die mögen wir besonders gern. Und man fragt sich, wie wohl der Rest des Püppchen ausgesehen ausgesehen hat, dereinst…


Das Board bei Frau Pimpi ist bereits wieder sehr gut bestückt, und wir werden jetzt die Mittagspause nutzen, uns dort durchzustöbern. Die Sammlungen von anderen Leuten sind schließlich noch viel interessanter als die eigenen!



Montag, 10. Oktober 2011

Auf vielfachen Wunsch…



… einer netten Blogleserin schreiben wir mal eben das Rezept der letztsonntäglichen "Coconut Creams" auf. Es ist flott gemacht und lekker. Bitte bedienen Sie sich reichlich!

Fruity Coconut Creams

75 gr Kokoscreme
500 gr Magerquark
85 gr Zucker
100 gr Sahne
Vanilleextrakt

dazu Erdbeermus mit Orangensaft und Honig, frische Erdbeeren mit Honig oder frische Pfirsichspalten

Die Kokoscreme in 75 ml kochendem Wasser auflösen und abkühlen lassen. Quark mit Zucker, Sahne und Vanilleextrakt aufschlagen und die Kokoscreme zufügen. Die Creme gut kühlen. In Gläser füllen und nett mit Früchten dekoriert auftragen.

Viel Spaß beim Nachbasteln, liebe Anja! Wir hoffen, es gefällt!

Sonntag, 9. Oktober 2011

Im Herbst…


… und im Winter essen wir ja immer ganz anders als im Sommer. Sobald es kühler wird oder richtig kalt, bekommen wir Gelüste auf Speisen, an die wir in der warmen Jahreszeit nicht mal denken würden. Chinesisch zum Beispiel, mit dunklen, würzigen Saucen und viel Chili und Knoblauch. Oder schöne Pürees, aus Kartoffeln oder Sellerie oder Kürbis. Sauerkraut. Eintopf. Braten. Solche Sachen eben.
Beim Dessert darf es aber gerne noch etwas sommerlich sein. Denn dank Pap Franzinellis Regsamkeit in seinen Pflegegärten haben wir ein Schubfach in der Eistruhe voll mit roten Beeren, die sich im Nullkommanix zermusen lassen und sich hervorragend mit allen möglichen Puddings oder Quarks oder Joghurts vertragen. Und weil der heutige Oktobersonntag bei uns nicht viel an Sonne und Farbe zu bieten hat, gibt es zur Nachspeise "Fruity Coconut Creams": Kokoscreme, Quark und Vanille mit Erdbeerpüree. Vorher essen wir allerdings etwas Dunkles und Würziges, ganz passend zur Jahreszeit!



"Fruity Coconut Creams" wandern übrigens als heutiges Sonntagssüß in den Blog von Julie. Wir haben zwar schon ziemlich Hunger und können das Abendessen kaum noch erwarten, werden aber trotzdem mal kukken gehen, was die anderen Sonntagsbäkker so eingestellt haben. Letzte Woche konnten wir leider nicht mittun und uns hat wirklich etwas gefehlt!


Freitag, 7. Oktober 2011

Richtige Pralinchen…


… so nannte unsere Gemüsefrau gestern auf dem Wochenmarkt die kleinen wilden Feigen, die es im Moment zu kaufen gibt. Und recht hatte sie: Ganz zart und süß sind diese Fruchtknirpse…


… und mit etwas gebakkenem Kürbis vom Vorabend, gemischten Salatblättern und einem Balsamico-Dressing ein feines Mittagessen. Sehr fein. Hoffentlich gibt es näxte Woche nochmal welche!



Donnerstag, 6. Oktober 2011

Das Donnerstagsthema…




… bei Frau Pimpi in der Rubrik "Beauty ist where you find it" lautet heute ganz simpel: "Oh! Orange".
Und man kann nur sagen, die Frau hat ein Händchen für die richtige Themenwahl! Denn ist es bei uns heute nicht nur stürmisch, sondern auch grau? Und ist nicht für das näxte Wochenende schauderhaftes Wetter angesagt? Herrschaften, der November steht faktisch schon vor der Tür, mit dem Finger auf dem Klingeknopf! Davon abgesehen waren Franzinellis neulich gründlich Klamottenshoppen für die kalte Jahreszeit. Und ein neuer Schal mußte mit, der wird jeden noch so farblosen und trübseligen Herbst- und Wintertag geradezu erleuchten! Wenn der nicht wie gemacht zum Donnerstagshema paßt!


Wir haben schonmal im Blog von Frau Pimpi gespinxt. Tolle Fotos da, gehen Sie auch mal kukken!

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Wir sind wirklich…

… nicht der Meinung, daß man schon im Oktober Weihnachtsplätzchen kaufen muß. Oder sich Gedanken über die Dekoration machen. Oder Geschenke aussuchen. Andererseits sind Menschen, die beizeiten mit diesen Dingen beginnen, am Ende besser dran als wir, die alles auf den letzten Drükker erledigen.
Wie auch immer.
Dieses Jahr haben wir uns zur Abwexlung mal einen Adventskalender für den Shop ausgedacht. Und geraten allmählich in Schweiß: Wir sind entsetzlich spät dran! Kaum zu glauben eigentlich. Aber wenn wir nicht ein bißchen Gas geben, können wir es bleiben lassen. Wir verschwinden also gleich wieder und werkeln, daß es qualmt!


Und außerdem:

Das Wochenende haben wir bei unseren Exilierten verbracht, am Schwarzwald, bei dem schönsten Wetter, das man sich vorstellen kann, zumal zu dieser Jahreszeit. Aber das wissen Sie ja selbst, denn bei Ihnen war es genauso schön. Wir rannten tagelang über die Hügel, kauften einen SuperU leer und schwelgten in all den Wunderbarkeiten, die das südliche Deutschland an der Grenze zu Frankreich zu bieten hat. Bilder zeigen wir Ihnen jetzt keine, denn da ist bei uns sowieso immer dasselbe drauf: Essen und Trinken, meist mit Bäumen im Hintergrund und blauem Himmel darüber. Und wir wollen Sie schließlich nicht langweilen…


Sonntag, 2. Oktober 2011

Einen kleinen Nachtrag…


… zu unserer Paris-Reise müssen wir Ihnen noch schnell zeigen! Da waren wir nämlich den einen Tag auf Monmartre. Und abgesehen von unfaßbaren Strömen von Touristen, die von Place Pigalle heraufpilgern und Place Saint-Pierre bevölkern auf dem Weg hinauf zur Zuckerbäckerkirche, findet der leidenschaftliche Werkler an diesem eigentlich zauberhaften Ort Stoffgeschäfte satt. Wirklich wahr! Eins neben dem anderen, dazu einen Laden, der von oben bis unten gefüllt ist mit Kurzwaren in allen Formen, Farben und Variationen. Fotografieren war natürlich überall strengstens verboten…



… aber Kristie Franzinelli machte trotzdem so heimlich wie möglich ein paar Aufnahmen…




… quasi unter Einsatz seines Lebens, bis zum strengen Rüffel einer Mitarbeiterin. So sieht er aus, der Marché Saint-Pierre. Stoffe über Stoffe, auf umpteen Etagen. Und nebenan der Extra-Shop mit nur Abschnitten zu Sonderpreisen. Also, sollten Sie mal in Paris sein, finden Sie hier vielleicht ein besonders schönes Souvenir!