Freitag, 29. April 2011

Finden Sie nicht…


… daß das hier schwer nach Arbeit aussieht?


Und war es auch, ehrlich! Hundert Gemüsepflanzen wanderten heute in den Garten, dazu ein Sack Steckzwiebeln und mehrere Kilo Saatkartoffeln, und allerhöxte Zeit wurde es!


So spät dran wie dieses Jahr waren wir nämlich noch nie, warum auch immer. Näxte Woche würden wir gern Erbsen, Zucchini, Salat und grüne Bohnen aussäen – aber wenn es nicht bald ein bißchen regnet, gibt das wieder nix…


Donnerstag, 28. April 2011

Wir müssen Ihnen…


… noch ganz schnell zeigen, was wir ab heute funkelnagelneu im Shop haben:


Unser kleines Allzweck-Etui "Hang it oder stand it (just as you please)!". Für Krimskrams in Bad oder Arbeitszimmer oder wo Sie wollen. Kann man hinstellen und hübsch zumachen mit der Rosette als Verschluß. Oder an seinem Bändchen aufhängen, mit der Rosette als Verzierung.


Für diejenigen, die Rosa nicht so lieben: In den näxten Tagen kommt ein weiteres Etuichen in Kasperl- und Seppl-Optik mit Sackleinen und rotem Karo…

Neulich in unserem Keller…


… machte Mutter Franzinelli mal wieder einen ihrer zahlreichen, wenngleich fruchtlosen Versuche, die Kiste mit Familienfotos aufzuräumen.


Im Zeitalter der digitalen Fotografie gehören derartige Probleme ja nicht mehr unbedingt zum Alltag, aber was mit den Bergen von Papierabzügen aus dem Jahr Pief anfangen?
Die Mutter verbringt immer wieder Stunden damit, den Inhalt der Kiste nach Themen und Jahren und Personen zu sortieren, und irgendwann einmal soll jeder einen dikken Umschlag mit seinen Kinder- und Jugendfotos bekommen. Doch wirklich genutzt hat das bisher nichts: Am Ende liegen die Bilder nämlich doch wieder helter-skelter in ihrer Kiste, zum Beispiel, weil man sie sich an einem Feiertag zum hundertsten Mal gemeinsam angekukkt hat.
Und das ist natürlich das Schöne daran: Am Tisch sitzen, stöbern und die immer gleichen ollen Familiengeschichten aufwärmen. Macht man bei digitalen Aufnahmen vor dem Computer eher nicht. Die Mutter wird mit ihrer Sortiererei also noch eine Weile fortfahren müssen. Und der näxte Feiertag kommt bestimmt…

Mittwoch, 27. April 2011

Kollegen-Schatzkästlein No. 13


Wir wissen ja nicht, wie es Ihnen geht nach ausgedehnten Feiertagen, wenn man es zusammen schön hatte und dazu das Wetter so herrlich war wie in diesem Jahr. Franzinellis finden dann jedes Mal etwas mühsam in den Alltag zurück und sind möglicherweise einen Hauch muffig. Und obwohl wir den Regen natürlich dringend nötig haben, macht es heute nicht unmäßig viel Spaß, nach draußen zu schauen, weil man sich ja bereits an azurblauen Himmel und strahlende Sonne gewöhnt hat.
Wie auch immer.
Zum Trost für uns und alle, die ebenfalls eine kleine Erheiterung gebrauchen können, haben wir ein neues Kollegen-Schatzkästlein zusammengebastelt. Wir fanden, nach No.12 Grün wäre jetzt eines in richtig leuchtenden Sommerfarben schön. Die Kollegen hatten zum Glükk wieder reichlich Auswahl.
Hier also unser

Kollegen-Schatzkästlein No.13 "RotOrangePink"




Alle Produkte bei Dawanda

1 - Incredible India Pompom-Set von PomPom-Manufaktur

2- iPhone Leather Case Orange von leatherprince

3 - Orangen-Kissen aus Filz von berlinerfilz

4 - Heart Soap von MiniatureArt

5 - Lounge Lampe Orange von Miss-Cooper


7 - Plaudertasche Handytasche von SonnenLachen

8 - Eierbecher von strickwerk-herrieden

9 - Julipop Chamäleon von oelprinzessin

10 - Florales in Rot von linsemo

11 - Eierbecher Sommerfest von good-times

12 - Geschenkpapier Tierparade von Wohngemuese

13 - 70er Soehnle-Waage von susduett

14 - Amulett Pretty in Pink von AhaSchmuck

15 - Aquarell Herz und Rose von JOJAsART


Dienstag, 26. April 2011

Auf dem Brocante-Markt…


… waren Franzinellis gestern und schön war es auch! Als eingefleischte Altreucher freuen wir uns jedes Jahr, wenn die Saison für Draußen-Märkte beginnt, und niemals macht es mehr Spaß, zwischen den Ständen herumzuschlendern, als an einem sonnigen und warmen Ostermontag.


Zu sehen gab es wieder jede Menge…




… und wir mußten uns schwer beherrschen…





… nicht gleich unser gesamtes Sparschweingeld zu verprassen!




Aber diese piepkleinen alten Pillendosen aus roter Pappe durften wir uns kaufen, denn die kann man ganz wunderbar zum Verschenken pimpen…




… und dann fanden wir außerdem zwei zuckersüße Schafe für die Sammlung:



Die dürfen jetzt noch ein paar Tage Osterlämmer sein, bevor sie zu den Kollegen in die Kiste wandern, woselbst sie bis Weihnachten ausruhen werden!

Montag, 25. April 2011

Jedes Jahr zu Ostern…


… beschwert sich Pap Franzinelli über die Berge von Gaben auf seinem sorgfältig gedeckten Osterfrühstückstisch. Denn eigentlich wollten sich die Großen ja schon seit ewig garnix mehr schenken. Wer wann und warum doch wieder mit dieser Regel gebrochen hat, haben wir vergessen, und auch heuer war jeder Platz am Tisch mit kleinem Schnikkes überhäuft.
Gutscheine und Tee…

… griechische Pasten und Oliven…



… Wein, Bücher und Kartenspiele. Wir konnten erst mit Frühstücken beginnen, nachdem alles ausgepackt war. Aber Pap war sofort wieder versöhnt, denn selbstversändlich war auch sein Platz mit allerlei Geschenklein versehen!

Wir hoffen, Sie und die Ihren hatten ebenfalls ein schönes Osterfest!

Samstag, 23. April 2011

Gerade sind wir…



… fertig geworden mit unseren Vorbereitungen für Ostern! Pap Franzinelli und die Mutter sind in der Osternacht, und wir haben Geschenklein verpackt, Weck gebacken und – natürlich! – Eier gefärbt! Mit den guten Iris-Eierfarben von Heitmann…


… ein Löffelchen Essig zu den Pastillen…


… dann heißes Wasser und die gekochten Eier hinein…


… und nach dem Trocknen…


… die gefärbten Eier mit einer Speckschwarte abgerieben, damit sie lekker glänzen. Morgen gibt es sie zum Osterfrühstück, mit Weck und hauchdünn geschnittenem Schinken. Wir werden selbstverständlich kikken.


Und jetzt läutet es auch schon zur Osternacht! Gloria!
Frohe Ostern allen! Wir wünschen Ihnen ein paar herrliche Tage!

Freitag, 22. April 2011

Das Große Aufräumen…


… mußte einmal dringend sein und da fand sich doch tatsächlich gleich das richtige Behältnis:
Ein oller Nähkasten!


Er mußte natürlich zuerst gründlich gepimpt werden und ganz mädchenhaft auch…


… und jetzt wohnen darin unsere Stempel und Stempelkissen. In Zukunft werden wir alles sofort griffbereit haben und nicht erst nach nervtötender Sucherei in Schachteln und Kartöngchen. Schön ist das. Im untersten Fach ist sogar noch Platz für Papier, aber das sortieren wir dann gemütlich, nach Ostern!


Donnerstag, 21. April 2011

Falls Sie sparen wollen…


… dann haben Sie in Franzinellis Dawanda-Shop heute die letzte Chance, die 12%-Rabatt-Aktion "Frühlingserwachen" auszunutzen! Und heute nehmen alle Shop-Kategorien teil! Falls Sie also noch eine putzige Kleinigkeit suchen, kommen Sie gern!

Da wir im Moment Papierarbeiten aller Art besonders lieben, haben wir uns mal eine Tütenkollektion ausgedacht:


Mit verschiedenen Medaillons und Dekors aus der Franzinelli-Werkstatt. Alle ganz sommerlich und fröhlich, für Gastgeschenke zu Kindergeburtstagen, Mädelsparties, Grillfesten und was nicht. Oder natürlich einfach so, als nette Verpackung für allerlei Geschenklein. Eine erste Auswahl finden Sie hier und hier, aber weitere werden folgen!

Mittwoch, 20. April 2011

Heute kamen sie…


… unsere Tomatenpflanzen aus der Raritätengärtnerei Treml, und wie jedes Jahr können wir nur staunen, daß so jugendliche Gewäxe eine solche Reise locker überstehen: fest verpackt in Zeitungspapier, mit Paketband verschnürt und eng aneinandergeschmiegt in einem schmalen Karton. Und das mehrere Tage lang!


Nun stehen die Tomätchen auf dem Hof, in einer schattigen Ecke, damit sie den Reisestaub abschütteln und sich ein bißchen eingewöhnen können. In den Garten dürfen sie selbstredend noch nicht, schließlich sind die Eisheiligen ja erst Mitte Mai…

Dienstag, 19. April 2011

Stockbrot…


… kennen Sie das? Bestimmt, oder? noch aus der Zeit, als Sie bei den Pfadfindern waren. Oder sonstwo im Sommer Lagerfeuer machen durften. Wie auch immer: Stockbrot ist eine feine Sache für den Grill, und alle haben Spaß daran. Denn Stockbrot vereint den Genuß von frisch gebakkenem Brot mit einer gewissen Steinzeitromantik und schon das Wickeln der Teigstränge um feuchte Rundstäbe ist ein Vergnügen.


 Und mit Olivenöl, Kräutern und grobem Salz hat man eine feine Vorspeise, während man auf den ersten Gang vom Blauen Hitzemolch wartet und einem schon der Magen in den Strümpfen hängt. Backen Sie lieber nicht zuviel, sonst sind alle satt, ehe es richtig losgeht.


Ach, übrigens: Heute gibt es noch einmal 12% Rabatt in Franzinellis Dawanda-Shop, auf alle Produkte in der Kategorie "Wohnen und Leben". Auf die orange Blume achten, Sie wissen das schon.

Montag, 18. April 2011

Heute nochmal 12% Rabatt…


… auf alle Baby- und Kind-Artikel in Franzinellis Dawanda-Shop! Einfach immer der kleinen Blume nach!


Sonntag, 17. April 2011

Was sagt Ihnen…



… dieser zauberhafte Anblick? Richtig! Die Rhabarberzeit ist da! Franzinellis sind wie immer geteilter Meinung über das edle Gewäx, aber da wir ringsherum genügend liebe Menschen kennen, die keinen eigenen Garten besitzen und sich deshalb über ein paar Stängelchen freuen, müssen wir nicht die gesamte Ernte selber verzehren.


Wir beginnen die Saison heuer mal mit einer Schüssel Kompott, und diejenigen von uns, die der Speise zugeneigt sind, machen sich zum Frühstück eine Scheibe Weck mit Butter und Rhabarberkompott. Oder eine Scheibe Schwarzbrot, das ist ebenfalls lekker. Und näxte Woche werden wir unsere Rhabarber-Rezepte herauskramen, denn bis Johannis wird der Nachschub nun nicht mehr abreißen.


Und dann gibt es im Garten den ersten Flieder und sehr schön ist er auch. Leider hält die Herrlichkeit selten länger als eine Woche, weshalb wir uns schnell einige kleine Zweige für die Vase geschnitten haben. Verregnen wird er zur Zeit ja eher nicht bei dem sensationellen Wetter – wobei die Gärtner unter uns bereits mit gewisser Sorge auf ein paar notwendige Tropfen vom Himmel warten.
Aber bald ist ja Vollmond. Und unser alter Nachbar Ewald – der liebe Gott hab ihn selig – seines Zeichens Wetterprophet von Rang, sagte für Vollmond immer drastische Wetteränderungen voraus. Nun, manchmal hatte er recht und manchmal nicht, und wahrscheinlich konnte der gute Mond sowieso nix dazu. Wir wollen jedenfalls hoffen, daß die Vorhersage dieses Mal zutrifft und es einen Tag lang regnet. Oder auch eine Nacht lang, wegen uns.



Freitag, 15. April 2011

Einfach traumhaftes Wetter…


… ist heute bei uns (und bei Ihnen hoffentlich auch!) und man würde am liebsten den ganzen Tag im Freien verbringen!
Auf dem Hof zeigt sich schon viel Grün, und die allerschönste Frühlingskombi, die wir in puncto Topfpflanzen besitzen, nämlich Jakobsleiter und Funkien, läuft gerade zur Hochform auf:




Eine Augenweide, ehrlich.

Etwas weniger apart, nichtsdestotrotz interessant sind diese Feuerbohnen, die wir vorhin beim Werkeln im Gemüsegarten an einem im Herbst vergessen und total vertrockneten Spalier entdeckten.


Eigentlich hatten wir sie letztes Jahr nur zur Zierde gepflanzt, jedoch mußten wir uns belehren lassen, daß man junge Schoten und Kerne auch verzehren kann. Zum Glück haben wir ja nun ein Händchen voll Bohnen, die wir neu aussäen werden, sobald es warm genug ist. Und werden uns dann im Hochsommer der Frage widmen, was sich daraus Lekkeres kochen läßt…


Donnerstag, 14. April 2011

Heute ist Ihr Glükkstag…


… denn Sie bekommen eine Blume: 12% Rabatt "Frühlingserwachen" in Franzinellis Dawanda-Shop! Auf alle Produkte in der Kategorie "Wohnen" und das bis 24 Uhr!
Hier eine kleine Auswahl…


… aber es gibt noch mehr! Achten Sie auf das Blümchen!

Mittwoch, 13. April 2011

Bestimmt haben wir…


… es schon mehrmals erwähnt, aber falls Sie es noch nicht wissen: Franzinellis sind schlimme Altreucher. Beim Stöbern auf diversen Flohmärkten und sonstwo finden wir immer wieder das eine oder andere, das wir unbedingt kaufen müssen. Nicht, weil wir unfaßbar viel Platz haben. Oder weil wir noch nix besitzen. Oder weil uns eine sinnvolle Verwendungsmöglichkeit für das jeweilige Teil einfällt. Nein, wir müssen es haben, einfach so, weil es schön ist oder kurios oder selten oder weiß der Fux was.
Neulich entdeckten wir diese beiden zauberhaften Nadelmäppchen und mußten sofort an unsere Oma Sofie und unsere Tante Agnes denken, die ebensolche Mäppchen in ihren Nähkästen hatten:


"Nesthäkchen" war bis in die Siebziger hinein sicher die bekannteste Sorte, zumal die Illu von Ilse Wende-Lungershausen so ungemein charakteristisch ist: Die Puuten mit ihren glänzenden Löckchen und den roten Backen.
Aber auch innen sind die Nadelmäppchen richtige liebevoll gestaltet…


… mit allerlei kleinen Zeichnungen. Wir hatten Glükk und beide Mäppchen kosteten keinen Arm und kein Bein. Und wir könnten sie tatsächlich benutzen…


Übrigens: Heute gibt es bei uns im Shop 12% Rabatt "Frühlingserwachen" auf alle Baby- und Kind-Artikel! Ostern ist nicht mehr weit, wie Sie wissen, also kommen Sie gerne mal kukken…


Dienstag, 12. April 2011

Was für ein Glükk…


… können wir nur sagen, daß die neuen Schals fertig sind! Pünktlich zum Wetterwexel von Sommer zu April! Sie passen zum Übergangsmäntelchen…



… oder einem Blüschen und weil´s so schön war…


… haben wir gleich auch noch einen Loop in drei allerschönsten Sommerstoffen genäht! Jetzt müssen wir nur noch entscheiden, welche der beiden neuen Errungenschaften auf dem Weg zu Briefkasten angezogen wird…

Sonntag, 10. April 2011

Der Wetterbericht…


… verheißt ja für die näxten Tage nichts wirklich Gutes, deshalb sind wir froh, daß wir das erste Sommerwochenende des Jahres in Hof und Garten bis zur letzten Sekunde ausgekostet haben.
Unser Pit Master hat uns natürlich an beiden Tagen den Blauen Hitzemolch angefeuert…


… und neben Jakosbmuscheln und Garnelen in Kokosmilch sowie unseren allseits heißgeliebten Spareribs mit selbstgekochter BBQ-Sauce wurde die Grillsaison mit reichlich Gemüse und Pizza eröffnet. Sehr schön war das und wir hofffen dringend auf Wetterbesserung am kommenden Wochenende…


… alswann wir unsere Barbecue Bible hervorholen und nach neuen Rezepten stöbern werden. Ideen für Grillgemüse stehen heuer ganz oben auf unserer Wunschliste und dazu Saucen und Rubs, die wir noch nicht kennen, und natürlich Salat. Ständige Abwexlung macht das Ganze schließlich erst zu einem besonderen Vergnügen!
Wir müssen uns an dieser Stelle übrigens einmal als komplette Kretins outen und zugeben, daß wir viele Jahre lang einen Kugelgrill besaßen und nicht wußten, wozu man den Dekkel benutzt. Diejenigen unter Ihnen, die sich mit Barbecue beschäftigen, dürfen sich jetzt ordentlich auf die Schenkel hauen. Das Brett vor unseren Köpfen fiel erst herunter, als der erste Grill zu seinen Vätern versammelt wurde und ein Neuer angeschafft werden mußte. Zum Glück haben wir nun den Blauen Hitzemolch. Und wissen endlich, was man mit dem Dekkel macht…