Donnerstag, 25. August 2011

Ganz unverhofft…


… kamen Franzinellis dieser Tage zu einem kleinen Schatz der besonderen Art. Um genau zu sein, er wurde Mutter Franzinelli auf´s Auge gedrückt, und zwar von einer entfernten Bekannten, die dabei war, ihre bis unter die Decke mit Kisten vollgeprüllte Garage aufzuräumen. Bekanntlich sind wir ja die größten Altreucher vor dem Herrn, und die Mutter wurde auch gleich sehr hellhörig: Nichts klingt in unseren Ohren so vielversprechend wie eine Garage voller Kisten, in die seit Jahrewigkeiten keiner mehr gekukkt hat! Auf diese Weise gelangten wir in den Besitz eines Stapels Gebetbücher aus dem Jahr Pief, weiland zum Kirchgang benutzt von einer frommen alten Dame. Nun sind ein paar stockfleckige Scharteken mit sakralen Sprüchen an sich nichts besonderes, aber die Heiligenbildchen, Herrschaften! die überall zwischen den Seiten stecken! Eins schöner als das andere! Und wir finden immer noch mehr beim Blättern! Am liebsten ist uns das mit dem kleinen Johannes, verziert mit einem filigranen Papierspitzenrand. Wir wissen noch nicht genau, was wir mit all den Kostbarkeiten anstellen. Aber bald fängt ja die Flohmarktsaison wieder an, und vielleicht finden wir ein paar richtig feine olle Bilderrahmen. Ach ja, und verreisen werden wir auch noch, in eine Stadt, in der es nur so wimmelt von Brocante-Märkten. Da fällt uns so gut wie sicher etwas Passendes in die Hände…




Kommentare:

  1. Wunderbar, was Ihr da so für Schätze gefunden habt. Jetzt kann eigentlich kein Schutzengel an Euch vorbei, ohne HALLO zu sagen...

    Viel Spaß mit den schönen Bildchen und dem Rahmen-finden.

    AntwortenLöschen
  2. ♥himmlischherrlichwunderschööön♥

    AntwortenLöschen
  3. mal *heftigrüberwinkt*

    ....freu mich, von Euch zu lesen!
    Ja, bei so Anektötchen pumpert mein Altreucherherzerl ebenso!

    Feines Schätzchen!
    ♥Sabine!

    AntwortenLöschen