Montag, 6. Juni 2011

Grünzeug in Zeiten von Ehec…


… hat wahrlich kein schönes Leben, denn es läuft Gefahr, im Schredder zu enden. Und auch ohne Hysterie überlegt manch einer zur Zeit zweimal, was er gefahrlos essen kann, wenn heute dies und morgens jenes als verseucht gilt.
Franzinellis dürfen sich glücklich schätzen, denn wir können jederzeit in den Garten trotten und ernten, was gerade reif ist: Salat und Rauke zum Beispiel und die allererste Schlangengurke. Es handelt sich noch eher um ein Gürkchen, aber der Sommer hat ja gerade erst begonnen.




Und wenn man bedenkt, wie spät wir losgelegt haben und wie unfaßbar trocken es zwischendrin war, freuen wir uns gleich doppelt. Morgen wird es übrigens Kohlrabi geben, blaue, ganz zart und kein Stück holzig . Das ist auch schon wieder eine schöne Aussicht…

Kommentare:

  1. Wir haben unsere Salate und das gesamte Tsatsiki selbst essen müssen...
    Die schönen Gurken!!!

    http://kinderzimmerunikate.blogspot.com/2011/06/ehec-2.html

    AntwortenLöschen
  2. Ihr habts gut!!!! Aber wir haben trotzdem auch Tomaten gegessen - Norddeutschland ist weit weg. Scheint sich ja hoffentlich gerade alles aufzuklären und heute hab ich direkt ne Gurke in meinen Einkaufswagen gelegt.... lg

    AntwortenLöschen
  3. Tja,..und wir hier mit den guten Treibhausgemüse lassen grad unseren geplanten Heimatbesuch fallen weil irgendwie so ohne Gurken...;o) Nee,
    sicher ist sicher..und hier ist es ja auch schön *lach*
    Aber eigener Anbau ist natürlich wundervoll,...guten Appetit wünsche ich euch und weiterhin gute Ernte!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr lieben Franzis,
    ich hab den ersten Kohlrabi schon geerntet, aber unsere Gurken sind noch weit von einer als Gurke erkennbaren Frucht entfernt ;-)
    Ich muss ja auch gestehen, dass ich trotz Warnungen Gurken und Tomaten gegessen hab.
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin, was Gurke und Co angeht ziemlich schwermütig, denn der Verzicht darauf fällt nicht leicht. Wobei ich letztlich aus der Region einen fetten Salat aus Tomaten, Gurke, Salat,frische Pilze gezaubert habe. So lecker und wir haben es überlebt. Schätzt Euch glücklich mit Eurer Eigenbau-Ernte. Hatte vor einigen Jahren auch selber Gemüse gezogen, hab es aus zeitlichen Gründen drangegeben. Aber in Zeiten von Ehec sollte man wirklich mal drüber nachdenken, ob man nicht lieber selber pflanzt.
    Zumindest habe ich frische Eier aus eigener Zucht, das beruhigt natürlich auch! ;)
    Ich schicke Euch allerliebste Grüße von nebenan,
    Sabine! :0)

    AntwortenLöschen