Freitag, 10. Juni 2011

Fritto Misto…


… ist ja grundsätzlich nichts, was einem im Ernährungsratgeber empfohlen wird, im Gegenteil: all das schlimme Fett und die vielen Kohlenhydrate!
Wir finden allerdings, daß es einmal im Jahr sein muß, und zwar in der Variante "Fritto Misto Ligure". Vor ein paar Jahren nämlich waren Franzinellis mal in Norditalien, und einen Abend machten wir zum Essen einen Ausflug in ein kleines Dorf oben am Berg. Wir saßen auf der rumpeligen Terrasse, während in der Küche die Nudelmaschine ratterte und von der Küste zahllose Lichter heraufblinkten wie Glühwürmchen. Zur Vorspeise nahmen wir eine große Platte Fritto Misto, frisch gemacht, bestehend aus ausgebackenen Gemüsen und kleinen Ricotta-Würfeln, dazu ein Tellerchen mit Zitronenspalten. Und an den Tischen neben uns, an denen italienische Familien ihr Abendessen verzehrten, wurde das Gleiche bestellt, ohne Ausnahme. Und glauben Sie uns, es schmeckte wunderbar: der Ausbackteig war ganz knusprig, die eingehüllten Gemüsestücke hatten noch Biß – einfach lekker!
Daheim mußte dieses Essen selbstredend sofort ausprobiert werden, mit Grünzeug aller Art. Der Trick ist, beim Frittieren das Öl richtig heiß zu halten, damit der Ausbackteig sich nicht vollsaugt. Und dann das fertige Gemüse gründlich in einer Siebkelle abtropfen lassen und einen Stapel Papierservietten bereithalten. Außerdem braucht man natürlich einen ordentlichen Ausbackteig, und wo haben wir den gefunden? In unserem favourite Asia-Shop! Diese äußerst farbenfrohe Tüte…


… enthält die perfekte Mischung zweier Mehlsorten und Salz und es muß nur noch Wasser dazu.
So sah unser gestriges Abendessen aus…




… Zucchinischeiben, kleine Pilze, Staudensellerie und Spargel, ein paar Brokkoliröschen und Frühlingszwiebeln. Außer Limettensaft durfte noch ein Klacks Sauce Tartare dazu.
Und jetzt ist´s auch wieder gut für ein Jahr…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen