Sonntag, 8. Mai 2011

Früher…



… gab es Bowle ja eigentlich nur zu Anlässen. Zu Silvester zum Beispiel oder einem besonderen Geburtstag. Man besaß ein schaurig-schönes Bowle-Set, meist aus Glas, mit einer gigantischen Deckelschüssel, dazu Henkeltassen, eine Schöpfkelle und kleine Plastikgabeln mit zwei Zinken. Bevorzugte Früchte: Dosenpfirsiche oder Dosenananas, mit einem Extra-Berg Zucker und etwas Cognac angesetzt. Bevorzugter Wein: Der günstigste, den der Supermarkt im Regal stehen hatte, vorausgesetzt, er war süß. Dito Sekt. Eine Schachtel Kopfschmerztabletten hätte grundsätzlich & zwingend dazugehört. Bowle war als Getränk natürlich total unmännlich, weshalb sich ausschließlich die Frauen um die Glasschüssel scharten, die Mannen tranken Bier oder was auch immer, jedenfalls bei uns.
Bis gestern.
Gestern nämlich hatten wir Erdbeerbowle: Aus frischen Erdbeeren ohne Zucker, einer Flasche Elbling von der Mosel und eiskaltem Sekt. Lekker war das. Sehr lekker sogar. Zwar hat Mutter Franzinelli ihr Bowle-Set schon vor Jahren auf dem Flohmarkt verhökert, aber eine große Kanne und einfache Gläser taten es auch. Glauben Sie es oder nicht, selbst die männliche Besatzung verlangte ihren Anteil. Glücklicherweise hat die Beerensaison gerade erst begonnen, und das Erdbeerbüdchen steht direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite! Und beim Stöbern in den Kochbüchern fanden sich passenderweise mehrere feine Bowle-Rezepte. Kaum zu glauben. Da werden wir gleich mal Sekt kalt stellen…

Kommentare:

  1. Gleich mal ein leckeres Maibowlenrezept - zum Ausprobieren - hier dazu stell:

    Man benötigt einen Bund Waldmeister, zwei Flaschen trockenen Weißwein, eine Flasche halbtrockenen Sekt sowie einige Eiswürfel. Beim Waldmeister sollte man darauf achten, dass man junge Triebe verwendet, die kurz vor der Blüte stehen.

    Die Zubereitung selbst geht schnell von der Hand: Den Bund Waldmeister etwas antrocknen lassen und eine Flasche Wein in einen Bowlekübel schütten. Damit die Giftstoffe des Waldmeisters nicht in die Maibowle gelangen, sollte man das Bündel an einem Faden immer so in den Wein hängen, dass die Stielenden herausschauen. 20 bis 30 Minuten ziehen lassen, Waldmeister herausnehmen und wegwerfen, anschließend den restlichen Wein dazugeben, mit Sekt auffüllen und mit Eiswürfeln kühlen. Wer's süßer mag, kann mit Honig Abhilfe schaffen.

    Fröhliche Montagabendgrüßchen
    von ♥Annette

    AntwortenLöschen
  2. *hicks*..na dann mal Prost ;o)
    Ich muss gestehen, die letzte Bowle..das ist schon lange her..auch eher zu der Zeit, wo meine Mutter auch noch einen Bowlen-Set hatte *lach*
    Aber ...das sieht gut aus..und wenn das Wetter so bleibt,...wird das hier auch mal ausprobiert!
    Prösterchen und eine schöne Woche!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen