Sonntag, 29. Mai 2011

Auf der Grillparty…


… wurden wir hinsichtlich der Getränke ungalublich verwöhnt: Mucki Franzinelli kredenzte uns zum Auftakt die allerköstlichste Ahoi-Brause ever in Mutter Franzinellis ollen Glaskelchen und wir durften uns sogar die favourite Sorte aussuchen. Ahoi-Brause ist bei Franzinellis mit einer sehr nostalgischen Note behaftet, da es diese liebliche Süßigkeit bereits seit ungefähr einer Million Jahren gibt und quasi jeder am Tisch mit einer sentimentalen Erinnerung aufwarten konnte. 




Am liebsten genommen: Brausetütchen aufreißen, Inhalt in die Handfläche schütten, draufspucken, aufschäumen lassen, ablecken.
Mucki Franzinelli kannte diese Variante noch nicht, doch glücklicherweise war auch keine Brause mehr übrig…

1 Kommentar:

  1. Liebe Franzis,
    und ich muss gestehen, dass ich die Brause noch nieee in Wasser aufgelöst habe, sondern schon immer nur aus der Hand geschleckt hab ;-)
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen