Sonntag, 27. März 2011

Wir sehnen uns…


… heute ja manchmal nach Dingen, die es in unserer Kindheit gab und die inzwischen verschwunden sind. Süßigkeiten zum Beispiel, die wir besonders liebten (weil wir nie Geld hatten, um sie uns zu kaufen). Oder sehr charakteristische Marken, die sich uns für immer und ewig eingeprägt haben (weil wir noch so empfänglich waren für Werbung). Wir erinnern uns natürlich genau an Geruch und Geschmack oder doch wenixtens an die Verpackung, die Schrift, die Werbefigur.
Geht Ihnen auch so? Dann können Sie sich vorstellen, daß wir uns als alte Nostalgiker ein Bein abfreuen, wenn wir gelegentlich Sachen finden, die ihre kleine Existenz aus dem Jahr Pief ins Heute hinübergerettet haben. Unverändert.
Wie Heitmanns "Iris-Eierfarben". Kennen Sie die?


Bei uns wurden Ostereier immer und ausschließlich mit Heitmanns Eierfarben gefärbt, niemals mit Kaltfarben oder diesen schmierigen Stiften in unappetitlich grellen Farbtönen. Nein, unsere Ostereier kamen ins Heißbad und wurden mit größter Sorgfalt hin- und hergewendet, damit sie perfekt mit Farbe überzogen waren. Nach dem Trocknen wurden sie mit einem Stück geräucherter Speckschwarte abgerieben und mit einem Papiertuch poliert, bis sie einen matten Schimmer besaßen. Diejenigen, die nicht makellos waren, wurden am Ostersonntag beim Frühstück als erste verzehrt, damit sie das schöne Bild des Eierkörbchens nicht länger verdarben. Reichlich Aufwand für ein paar Ostereier, finden Sie? Stimmt.
Trotzdem können wir von diesem Ritual nicht lassen. Es findet bis heute jedes Jahr am Vorabend des Ostertages statt, inklusive Räucherspeckschwarte. Und selbstverständlich wünschen wir Heitmanns Irs-Eierfarben noch ein sehr sehr langes Leben!

Ach, etwas hat sich aber doch geändert bei diesem unersetzlichen österlichen Utensil: Das Lila fehlt. Ja, das Lila, das es früher als sechste Farbpastille gab, ist nicht mehr da. Die lila Eier sahen immer am allerbesten aus, ganz satt und leuchtend. Wir wissen jetzt nicht, welcher Maßnahme gerade die Farbe Lila zum Opfer fallen mußte, es ist sehr schade, daß sie nicht mehr dabei sein darf. Jedoch, wir wollen nicht meckern. Der Ostersamstag rückt näher und die fünf Farben anderen gibt es ja noch!

Kommentare:

  1. Hm,..ja ich erinner mich an etwas wegen dem Lila...nur was war das noch...
    vergessen.., aber diese Farben sind der Knaller,...auch schwächel immer, wenn ich sie in D sehe ;o)...und dabei habe ich seit Kindheitstagen keine Eier mehr gefärbt *lach*
    Schöne bunte Woche wünsch ich euch!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, die kenn ich auch *grins* ... die stehen bei mir im Schrank und warten auf die erst Eierfärbeaktion. Das mit Fett einschmieren kenn ich auch noch von meiner Omi, bei uns muß es ein bißerl Magarine tun, aber schön glänzen tun sie dann auch!
    An manch "Altem" muß man einfach festhalten, da bin ich ganz Eurer Meinung.
    Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen