Dienstag, 22. März 2011

Dieser Tage bei der Lit…



… fanden Franzinellis, daß der Herr Willemsen zwar drolligerweise ziemlich plüschig aussieht, doch darauf kommt es nicht an. Herrschaften, der Mann ist belesen und zungenfertig! Vielleicht hatte er heimlich ein Manuskript vor sich auf dem Tisch liegen, aber ebensogut ist es möglich, daß er seinen ethusiastischen Vortrag über Sam´l Pepys einfach aus dem Stegreif gehalten hat, letzten Samstag bei der LitCologne im Kölner Schauspiel bei dieser Veranstaltung:

Emporkömmling, Schürzenjäger, Schwadroneur! Roger Willemsen und Martin Reinke auf den Spuren von Samuel Pepys

Irgendwie mußten wir leider festestellen, daß wir eine ziemlich zusammengeschnurrte Ausgabe von Mr Pepys´Tagebuch besitzen, denn all die kleinen Schweinigeleien, die der Herr Reinke auf´s Amüsanteste zum Besten gab, sind darin garnicht zu finden! Wir werden hier nachbessern, beim näxten Besuch in der Buchhandlung.

Gestern dann waren wir hier:

Doch das Messer sieht man nicht – Marie Bäumer, Christian Brückner und Gerd Köster in der Schlangengrube der Literaturgeschichte

Traurigerweise hatten wir hin und wieder ein großes Fragezeichen über unseren Köpfen – in der Schule hieß das unter Aufsätzen: Thema verfehlt – und rätselten darüber, was die Vortragenden uns wohl eigentlich mitteilen wollten. So richtig konnten wir die Schlangengrube nicht erkennen. Jedoch, der Herr Köster, uns bislang nur flüchtigst bekannt von "The Piano has been drinking", sowie der sensationelle Herr Brückner – machen Sie die Augen zu und Sie hören Robert de Niro – gestalteten die Sache kurzweilig. Marie Bäumer saß ganz zart zwischen den beiden. Und hatte übrigens tolle rote Pumps an.

1 Kommentar:

  1. Freude....bin wieder ein bischen mit dabei gewesen ;-)))
    Herr Willemsen hat was - oder? *♥Grüßchen***

    AntwortenLöschen