Mittwoch, 12. Januar 2011

Dreimal…


… derselbe Platz in Franzinellis Küchen-Atelier.
Wir wollten Ihnen doch einmal zeigen, was passieren kann, wenn man in seiner Küche nicht nur kocht und ißt und schwatzt, sondern auch werkelt:

Früh eine kleine Auftragsarbeit für die nette Antje fertigmachen…

mittags lekker Brot backen…


… und am späten Nachmittag eine Suppe vorbereiten, die es am Abend geben wird, mit Roten Linsen und Hühnerfleischbällchen.


Alles an derselben Stelle, natürlich mit unvermeidlich viel Schrubben dazwischen. Neulich hat aber tatsächlich einer gemault, an seiner Kaffeetasse wäre ein Farbrest, was selbstredend absolut nicht sein konnte! Trotzdem - wir hätten schon gern eine kleine Werkstatt, manchmal…

Kommentare:

  1. Am erfolgreichsten und interessantesten sind die Menschen, die sich nicht wichtig nehmen. Sie amüsieren sich über sich selbst und wissen, dass das Leben ein Abenteuer mit vielen unerwarteten Drehungen, Wendungen und spannenden Stellen ist. Wie gute Romanautoren lassen sie sich vom Fluss weitertreiben, um zu sehen, wohin er sie führt, während sie das Leben kreativ anpacken und sich den Chancen öffnen.
    Alberto Villoldo

    ....so wie IHR ;-)))
    Annette *♥Mittwochabendgrüßchen*

    AntwortenLöschen
  2. so ähnlich geht's unserem Esszimmertisch.
    Mal ist er Esstisch, mal Nähtisch, mal Maltisch, mal Basteltisch, ... Zum Glück ist er recht groß, dann darf auch das eine oder andere mal liegen bleiben.
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, das kenn ich auch, Küche und Esstisch müssen immer herhalten. Macht mir ja eigentlich nix aus, allerdings ist´s oft schon lästig, dass immer alles weggeräumt werden muß und nix liegen bleiben kann. Vielleicht wirds ja bald wahr und der noch freie Kellerraum wird zur kreativen Arbeitszone ausgebaut, schau mer mal.
    Ganz liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  4. Der Auftrag gefällt mir! Hübsch geworden die Vöglein udn Häuschen, so schön frühlingshaft!

    Herzlichst
    Lobbelaina

    AntwortenLöschen