Freitag, 4. Juni 2010

Maikönig


Das ist er, der erste "Maikönig" aus dem Garten, im Verein mit ein paar Blättern Kapuzinerkresse.


Von jetzt an können wir jeden Tag Salat essen, nach Herzenslust, und das sollten wir auch, denn bei warmem Wetter geht er schnell durch. Unser Nachbar Willi nennt geschossenen Salat "Tannenbäumchen", und die Ähnlichkeit ist tatsächlich frappierend. Wir werden es aber soweit nicht kommen lassen, sondern unseren guten Maikönig flugs verzehren, zusammen mit Kresse und wilder Rauke, sehr scharf und aromatisch.
Kapuzinerkresse, wo wir gerade davon reden, ist ein äußerst wünschenswertes Gewäx. An einem sonnigen Platz ist sie genügsam und erfreut den Gärtner mit Blüten in allen Schattierungen von Rot, Orange und Gelb. Nach dem ersten Frost wird sie welk und geht ein, aber glauben Sie ja nicht, daß Sie damit das Letzte von ihr gesehen haben: Sie kommt wieder, Jahr um Jahr, und treibt aus erbsengroßen Samenkörnern neu aus. Junge Blätter schmecken leicht pfeffrig und passen wunderbar zu grünem Salat. Und die Blüten, feingeschnitten, peppen jede Kräuerbutter auf, nicht nur farblich. Müssen Sie mal probieren…

Und außerdem:

Morgen feiert Mutter Franzinelli einen runden Geburtstag. Selbstredend gibt es eine dikke Party und eimerweise Geschenke, aber eine sehr kleine, schnukkelige Gabe haben wir im Vorbeigehen in unserem liebsten Blumenladen "Vreni" gefunden:


Nun ist ja die Pilzsaison zum Glück noch weit, aber wir dachten wir decken die Mutter – und uns! – lieber ein, bevor es von diesen kleinen Wunderwerken keine mehr gibt!

Kommentare:

  1. Haaaaaaaaaaaallloooooooooo, ich stehe bei euch im Gästeklo und singe mir die Kehle aus dem Hals! :-))))

    Habt einen wundervollen Tag und nur das Beste für das runde Geburtstagskind!!!!

    (und mit dem Pilz, da habt ihr mich echt angefixt.........;-))

    Herzlichst
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Mit viel Glück in die neue "Runde" :)

    AntwortenLöschen