Sonntag, 20. Juni 2010

Beeren rot…



… Spargel tot – diese etwas trübsinnig formulierte Bauernregel trifft demnäxt wieder zu, nämlich am 24. Juni, alswann die Spargelsaison unwiderruflich beendet sein wird. Und auch wenn der Mai kühl und ungemütlich war, verlängert wird keinesfalls, wie Kristie Franzinelli heute bei einem kleinen Fahrradausflug zu unserem favorisierten Spargelhof Gut Barbarastein beschieden wurde. Deshalb gab es bei Franzinellis ein letztes Mal Spargel, und wir verabschieden uns mit einer Träne im Auge von diesem Gemüse. Als Beilage hatten wir übrigens ein wundervolles Entenconfit, das Meiki Franzinelli kürzlich in einem Laden in Köln-Ehrenfeld entdeckt hat. Es wurde in den kleinen Cocottes erhitzt, bestreut mit chapelure Knoblauch-Thymian. Nun ist Ente ja eigentlich nix für den Sommer, aber da der diesjährige seinen Namen ohnehin nicht verdient, paßte es doch wieder ganz gut. Bloß die kandierten Zitronen fehlten, aber wir hatten gerade keine griffbereit…




Fleißig waren wir natürlich auch und haben ein paar neue Streichholzbrief-Notizbücher angefertigt. Vielleicht helfen unsere liebreizenden Monster den Vergeßlichen auf die Sprünge!


1 Kommentar:

  1. Oh mein Gott!!!!
    Spargelzeit is bald um...und hier gab es nicht einmal Spargel......
    Ich glaube, das liegt am nicht vorhandenen Wetter - mir is nach nix! Aaaaaber morgen warten 1kg Erdbeeren auf meine Ideen ;-))


    Und grüner Spargel geht immer, oder ;-))?

    Liebe Grüße
    und:

    MORGEN IST KALENDARISCHERSOMMERANFANG!

    *immer noch an das Gute im Wetter glaubt*

    (*und klammheimlich die Kuscheldecke in Griffweite liegen läßt*)

    AntwortenLöschen