Sonntag, 18. April 2010

Bratei-Brote…


… holte Mutter Franzinelli für sich und Pap zum Vesper aus dem Rucksack, als wir mal alle Mann in der Eifel wandern waren. Wir übrigen hatten auch Brote mit, dazu jeder ein Koch-Ei, das war blöd, denn Bratei-Brote wären einfach geiler gewesen. Wir verzehrten unser kleines Mittagessen unmittelbar neben dem Getriebe und Gewimmel eines gigantischen Ameisenhügels und beschlossen einvernehmlich, beim näxten Mal jedenfalls Bratei-Brote einzupacken.

Hier nun die Bratei-Brote eines kleinen Trupps Franzinellis auf dem Weg in den Eifel-Nationalpark zur ersten 14-Kilometer-Wanderung des Jahres 2010:




Es war noch nicht gerade ultra-grün auf den Eifel-Höhen…




… aber der Himmel blau wie im Märchen, die Wege trocken und die Temperatur genau richtig für ein flottes Gängelchen.

Nun müssen wir an dieser Stelle einmal zugeben, daß uns beim Wandern die Pause das allerallerallerwichtigste von allem ist. Jetzt nicht, weil wir schnell schlapp machen oder uns die Route so entsetzlich lang erscheint, nein, keineswegs! Sondern weil nach ein paar Stunden im Freien ein Brot aus dem Rucksack so lekker ist wie nix auf der Welt. Ehrlich wahr. Am Wegrand auf einem ollen Baumstamm oder einem Stein sitzen und in ein Brot beißen, das man schon eine Weile herumgeschleppt hat – einfach himmlisch. Wichtig ist bei Franzinellis das Timing: Wir dürfen nie vor dem letzten Drittel Pause machen. Das erhöht zum einen die Vorfreude auf das Brot im Rucksack, zum anderen ist danach die restliche Wegstrecke kurz – Sie wissen ja, wie das ist, wenn man einmal gemütlich gesessen hat…

Ein Bratei-Brot bei Kilometer 9 am Ufer einer Talsperre…

Übrigens: Brote, die von einer Wanderung, einem Strandtag oder einem Picknick nach Hause zurückkommen, heißen bei uns "Hasenbrote". Keiner weiß mehr, woher der Ausdruck stammt, da aber an solchen Tagen immer die Lust zum Kochen fehlt, finden auch die Hasenbrote dankbare Abnehmer, selbst wenn sie ein bißchen weich und nicht mehr überirdisch appetitlich sind.

Heute gibt es keine Hasenbrote. Bratei-Brote sind immer weg…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen