Samstag, 27. Februar 2010

Wollen Sie mal sehen…

… wie unwahrscheinlich produktiv Franzinellis heute waren?

Erstens: la minestra
Huhn, Gemüse und Gewürze für einen großen Topf Brühe. Die Brühe brauchen wir für ein chinesisches Essen. Um das Huhn schlagen wir uns morgen.


Zweitens: i pani
Zwei Buttermilchbrote, zwei Bierbrote und ein großes Korinthenbrot. Sollte es morgen wirklich einen tüchtigen Sturm geben, haben wir wenixtens was für zwischen die Kiemen, während uns die Firstpfannen um die Ohren fliegen.


Drittens: das Entsetzliche mit Namen Abwasch
Keiner meldet sich dafür freiwillig, muß aber trotzdem gemacht werden. Zur Belohnung könnte man probehalber mal das Korinthenbrot anschneiden, aber Mutter Franzinelli ist gnadenlos, was frisches Brot anbelangt. Wir werden uns also bis zum näxten Frühstück gedulden müssen. Was für ein Glück, daß ein solches sozusagen schon wieder vor der Tür steht!


Viertens: Zuschnitte für acht Küchensäcke
Da wir ja morgen wg. Sturm nicht in den Wald fahren dürfen, was wir natürlich unbedingt! unbedingt! unbedingt! hatten tun wollen, bleiben wir einfach daheim und nähen das Nachher zu diesem Vorher.


Und zum guten Schluß müssen wir Ihnen noch etwas sensationelles zeigen:

Ist das nicht der Hammer? Aber falls Sie denken, wir hätten ein besonders geiles Stück Retro-Stoff aufgetrieben, müssen wir Sie enttäuschen. Es ist lediglich der neue Bügelbrett-Überzieher, den Mutter Franzinelli vom Einkaufen mitgebracht hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen